Startseite
  Archiv
  The dome mit th
  19.8 Lingen
  mit th im urlaub!
  Kapitel 3
  My story Kapitel 1
  Kapitel 2
  Kapitel 4
  Kapitel 5
  Kapitel 6
  Kapitel 7
  Kapitel 8
  Kapitel 9
  Kapitel 10
  Kapitel 11
  Kapitel 12
  Kapitel 13
  Kapitel 14
  Kapitel 15
  Kapitel 16
  thanks, sorry und so
  Bilder von Bill
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  th page von der sammy
  mein eig video über th
  tv total verarsche sau lustig


http://myblog.de/mystoryaboutth

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Tokio hotel im Urlaub - so war es

 

Der Vorspann:

 

Meine Freundin Marie und ich wollten schon immer zusammen in den Urlaub, früher immer auf den Reiterhof, aber jetzt waren wir schon 14 und wollten einfach was cooleres, z.B. Meer, Palmen, süße Typen und Party jeden Abend, natürlich ohne Eltern!

In den Sommerferien guckten wir wieder im Internet unter Jugendreisen und fanden auch gleich ein paar nette Angebote, ich zeigte sie meiner Mutter und erzählte, was es dort alles gab, 5-Sterne Hotel mit Pool und allem was dazu gehörte, aber der Preis stimmt natürlich nicht mit ein, also konnten wir das schon mal vergessen, dann sahen wir das man auch Zelten konnte und so suchten wir nach einem Jugendzeltlager, dann fanden wir eins, direkt am Meer, es war auf den Malediven, ich wusste nicht wo das lag, aber es sollte dort immer warm sein, es waren nur noch fünf Plätze frei, in den Weihnachtsferien und da wir unbedingt fliegen wollten, aber das Geld nicht bis zu den Herbstferien auftreiben konnten (weil unsere Eltern uns nicht alles finanzieren wollten), beschlossen wir also in den Herbstferien zu fahren, es war nicht sonderlich teuer, aber für zwei 14-jährige nicht gerade billig, trotzdem konnten wir unsere Eltern davon überzeugen, nach langem reden, das wir dort hin fliegen sollten, ich war schon zich mal geflogen, immer nach Mallorca, aber für Marie, war es das erste mal, wir fieberten lange den Weihnachtsferien zu und dann war es endlich soweit.

Am Flughafen stenden unsere Familien, die uns unbedingt begleiten wollten, was uns natürlich total peinlich war, aber so waren sie nun mal. Wir checkten ein und saßen dann noch wie blöd eine Stunde rum, dann mussten wir uns anstellen und hinter uns standen direkt zwei süße Typen, die auch zum Zeltcamp fliegen wollten, denn sie unterhielten sich, wie anders erwartet über die süßen Mädels die hoffentlich kommen sollten. Eigentlich war ich ja schüchtern, wenn ich jemanden nicht kannte, aber wenn es süße Jungs waren die ich nicht kannte und auch meine Freundinnen nicht, dann war ich überhaupt nicht mehr schüchtern und laberte nur noch.

"hey", sagte ich zu ihnen, "fahrt ihr auch in das einwöchige Camp auf den Malediven?"

"Jo", gab der süßere von den beiden zurück und schon waren wir in einem langen Gespräch verwickelt, das wir auch im Flugzeug weiter führen konnten, denn die Jungs, saßen direkt neben uns.

Als das Flugzeug ladete und wir unsere Koffer eingesammelt hatten und uns nach der Person, die uns abholen sollte umsahen, kamen die Jungs wieder an, nicht das ich sie nicht leiden konnte, aber sie waren mir irgendwie lästig und ich hatte das Gefühl, das sie nur auf meine Titten und auf meinen Arsch glotzen. Dann kam uns eine Frau, mit langen blonden Haaren entgegen und fragte uns ob wir wir sind. Dann fuhren wir mit einem Bus, in dem schon 40 andere Jungs und Mädchen saßen zu unserem Campplatz.

Dort angekommen bauten wir unser Zelt auf und sahen, das schon ca. 60 andere Kids in unserem Alter ihre Zelte aufgebaut hatten. Als wir fertig waren, gingen wir wie vereinbart zu dem großen Platz, er war wie eine große Terasse mit einem Dach, hier tarfen wir uns ab nun immer um entwas zu besprechen um zu Frühstücken, um Mittag zu essen und fürs Abendessen, die Frau erklärte uns, das wir nichts essen müssten, wenn wir keinen Hunger hätten, nur mindestens einmal am Tag sollten wir uns zum Essen treffen, es gab rund um die Uhr Snacks am Buffet und so konnten wir nicht verhungern, sie erklärte uns noch eine ganze Weile etwas, aber ich hörte ihr nicht mehr zu sonder guckte mich nur nach den Jungs um und hatte auch schon ein paar süße gefunden. Dann konnten wir den rest des Tages mache was wir wollten und Marie und ich bschlossen zum Strand zu gehen, wir zogen uns um und gingen los. Marie wusste so ziemlich alles, denn sie hatte gut zugehört.

Am Strand angekommen, legten wir unsere Handtücher in den Sand und gingen schwimmen, die Zeit verging wie im Flug, dann legten wir uns auf unsere Handtücher und ließen uns von der Sonne bräunen. Um 8 Uhr sollte es Abendessen geben bis 10 Uhr, und wir hatten schon halb acht, also gingen wir zurück und duschten und machten uns frisch. Dann gingen wir zur Terasse und sahen das alles besetzt war, dann winkte uns ein gut aussehender Junge, mit blonden hoch gegelten Haaren zu und rief:" Hier ist noch was frei!", das ließen wir uns nicht zweimal sagen und setzen uns mit einem "hi" zu ihnen. Dann fiel mir ein Junge auf, er war etwas schüchtern, hatte dunkel braune Haare und haselnuss braune Augen und seine Haut war schon gebräunt. Ich guckte ihn an, das bemerkte er und guckte mir direkt in die Augen, ich war total versteinert, doch schaffte es noch nett zu lächeln und er erwiderte es mir sogar, er wand sich dann aber schnell seinem Essen zu. Dann verkündete Susi, so hieß unsere Gruppenleiterin, das wir morgen um 14 Uhr mit dem Schiff fahren würden. Dann gingen wir in unser Zelt und fünf Minuten später kamen die fünf Jungs vom Tisch zu uns, sie hießen Kevin(er hatte uns am Tisch zugewunken), Tom (der schüchterne, mit den haselnuss braunen Augen, die ich irgendwo her kannte, aber die nicht zu ordnen konnte), Chris (der beste Freund von Tom), Alex ( ein totaler Angeber), und Peter ( er war total komisch). Mit den ersten drei verstanden wir uns super, mit Alex und Peter nicht so und sie konnten uns auch nicht leiden, also gingen sie nach 10 Minuten wieder. Ich hatte ein weißes Top an, mit rückenfrei und einen Minirock. Dann sah mich Kevin auf einmal komisch an und sagte:" Hey süße du hast ´nen Sonnenbrand am Rücken, komm ich crem dir den mal ein, leg dich ma auf den Bauch!" Ich legte mich auf den Bauch. Dann setze sich Kevin auf mich (er war nicht besonders schwer und stütze sich am Boden ab) und cremte mich ganz sanft ein und massierte mich danach sogar noch eine halbe Stunde, er war total süß, aber irgendwie fande ich Tom süßer. Dann beschlossen wir noch mal runter zum Strand zu gehen und ich sah Marie an, das sie total in Chris verknallt war und so waren sie bald zurück gegangen, dann war ich alleine mit Tom und Kevin. Dann setze sich Kevin auf eine Liege und zog mich auf seinen Schoß, das wollte ich nicht und fauchte ihn an:" hey, ich kann schon selber mich hinsetzen!"

"ok, ok, sry süße, aber du machst mich einfach an!"

Dann saßen wir dort fast eine Stunde uns schauten dem Meer zu. Dann nahm Kevin meine Hand und streichelte sie, dann finf er an meinen Bauch zu streicheln und ging unter mein T-shirt. Ich sprang auf und sagte, das mir kalt wäre und ich zum Zelt wollte. Die Jungs begleiteten mich und gingen auch noch ohne zu Fragen mit in mein Zelt, dort lagen Marie und Chris eng aneinander gekuschelt und schliefen, ich setze mich und Kevin neben mich er zog mich an dich und flüsterte mir ins Ohr:Das will ich jetzt auch mit dir und noch viel mehr" Das wurde mir zu fiel und ich sagte schnell: "sry, aba ich bin voll müde und will jetzt pennen!" Damit gingen die Jungs und ich zog mich um. Doch nach fünf Minuten kamen die Jungs, samt schlafsachen rein und meinten, das sie mich doch nicht alleine lassen könnten und sie legten sich rechts und links neben mich. Kevin streichelte mir den Rücken, aber schlief nach fünf Minuten ein, dann waren nur noch Tom und ich da, er nahm meine Hand und streichelte sie, es war schöner als bei Kevin. Dann flüsterte ich:" Tom ich muss dir was sagen, ich hab mich in dich verliebt!" "ich mich auch in dich", gab er zurück. Dann zog er mich an sich und ich spürte seinen warmen Atem und seine weichen Lippen und wir küssten uns.

Am nächsten Morgen wachten wir erst um halb zwölf auf, als Chris uns weckte, wir machten uns fertig und gingen Mittag essen. Dann gingen Marie und ich ins Zelt und sie erzählte mir stolz das sie mit Chris zusammen wäre und das sie sich schon geküsst hätten. Ich erzählte ihr von Tom und dann nahm sie mich in den Arm und sagte:" Die Ferien können gar nicht besser werden!" Dann räumten wir auf und lüfteten.

Um 14 Uhr waren wir alle auf dem Schiff, dann holte mich Tom ab und wir gingen zusammen weg von den anderen, dann nahm mich Tom in den Arm und meinte:" Ich habe Kevin von uns erzählt und er sagte nur, ach die war mir sowieso zu stressig, das ist so ein Arsch, ey, jetzt ist er mit dieser Melissa zusammen, weißte wen ich meine?!" Ich nickte es war eine von diesen Zwillingschwestern, Melissa, war arrogant und blondhaarig und Alissa, war nett und braunhaarig.

Als wir runter vom Schiff gingen, wollten Marie und ich rechts runter gehen, aber Tom und Chris links und so verabschiedeten wir uns!

Jetzt gehts los:

Wir gingen also immer weiter die Straße runter, aber wussten nicht wo wir uns befanden, dann kam ein Hotel und wir hörten auf einmal eine Stimme, die schrie:" ey Tom, jetzt lass es und komm, sonst geh ich ohne dich!" Marie und ich drehten uns automatisch um, denn wir dachten Chris und Tom, wären uns hinter her gelaufen, aber die Stimme kam aus dem Hotel, naja wir dachten uns nichts weiter dabei und gingen weiter, uns wurde total warm und wir beschlossen zum Strand zu gehen, wir zogen unsere Sachen aus und saßen im Bikini auf unseren Handtüchern und sonnten uns. Mir wurde es zu warm und ich setze mich in den Schatten, da es aber nicht viel kälter war, wollte ich uns ein Eis holen, Marie wollte auch eins, aber war zu faul um aufzustehen, also ging ich los. In einem Geschäft sah ich dann eine Eistruhe und es gab sogar die Eissorte RedBull, unsere Lieblingssorte und so nahm ich sie raus, was ich nicht sah, ein Junge wollte auh gerade dir Truhe öffnen und ich klemmte ihm seinen Zeigefinger ein, mir war das ganze natürlich total peinlich und sagte schnell:"´tschuldigung", dann sah ich dem Typen ins Gesicht und sah in das Gesicht, des Schlagzeugers Gustav, mein Unterkiefer klappte auf und ich stand wie eingefroren gegenüber von ihm, denn ich war ein riesen großer Th Fan, vor allem Bill hatte es mir angetan, genau wie bei Marie.

Eigentlich müsste es jetzt so kommen, wie man es in den schönen Storys immer liest: Gustav streckte mir die Hand aus und meinte, ach ist ja nicht so schlimm, ach übrigens ich bin Gustav und dann nahm er mich mit zu den andern und ich wurde Bill vorgestellt und Bill verliebte sich sofort in mich und wir blieben den ganzen Urlaub zusammen!

Aber so kam es nicht, Gustav sah mich an und sagte:" nicht so schlimm!" Und schon war er wieder weg. Ich wusste zwar das Tokio Hotel im Urlaub waren und auch am Meer, aber nicht da wo ich bin, aber so wollte es das Schicksal also, das ich den Drummer traf, zwar wäre Bill mir lieber gewesen, aber man kann nicht alles haben, dachte ich mir und ging mit einem dauer Grinsen zurück an den Strand. Dort fragte Marie sofort was denn los wäre und ich antwortete darauf: " Du glaubst gar nicht wen ich gerade gesehen habe, Gustav von Tokio Hotel!"

"Nein", stieß sie hervor. "Jetzt echt?"

"jop, ich schwöre darauf ein th fan zu sein!" Und ich erzählte ihr von meinem Treffen mit dem Superstar und auch das ich ihm seinen Finger geklemmt hatte, worauf Marie nur lachte:" Bei dem nächsten Konzert, wo du vorne stehst und Gustav dir die Hand geben will nimmt er sie lieber zurück, man weiß ja nie!"

"Haha", sagte ich betont böse, aber wir lachten uns schon halb tot.

Dann kam Marie eine Idee und erzählte sie mir:" Überleg ma, du hast Gustav vorhin gesehen, das heißt das sie hier irgendwo in der nähe vielleicht liegen!" Dabei grinste sie verdammt glücklich über ihren Einfall, ich nickte und wir suchten den ganzen Strand ab, aber von Th keine Spur. Um 6 Uhr sollten wir wieder mit dem Schiff fahren und so machten wir uns erschöpft auf den Rückweg, vor dem Hotel blieb ich stehen, Marie ging ein paar Schritte weiter doch dann blieb auch sie stehen und kam zurück, wir hatten beide den selben Gedanken: Der Typ, der vorhin aus dem Hotel Tom geschrien hat, war Bill! "ok", sagte ich, "jetzt wissen wir schon mal das Hotel!" Und wir umarmten uns, dann fuhren wir ins Camp und dort kamen dann auch Chris und Tom auf uns zu und umarmten uns, das Abendessen wurde auf sieben Uhr verschoben, damit wir noch was von Nachtleben haben und so machten wir uns alle fertig, d.h. duschen, anziehen, schminken. Marie und ich wollten unbedingt noch mal rüber mit dem Schiff und zum Hotel. Den Jungs wollten wir natürlich nichts von Tokio Hotel erzählen, sonst wären sie sauer oder neidisch, also logen wir das wir 2 Mädchen am Strand kennen gelernt hatten und wir mit ihnen in die Disco wollten, einen Mädelsabend halt, die Jungs hatten zwar skeptisch geguckt, aber waren auch froh, denn die anderen Jungs aus dem Camp wollten heute auch in die Disco, aber in der nähe vom Camp.

Wir beeilten uns mit dem Essen und gingen zum Schiff, wir kamen gerade rechtzeitig und fuhren los, wir saßen total nervös, auf unseren Plätzen und redeten kein Wort, doch als wir ankamen, platze Marie fast:" Was ist wenn sie nicht da sind oder ....?!"

"Marie mach dir keine Sorgen, wir gehen da einfach ganz locker rein und tun so als ob wir dort wohnen würden, die sagen schon nichts!", beruhigte ich sie, aber sicher war ich mir auch nicht!

Am Hotel angekommen, atmeten wir noch einmal tief durch und gingen los, ich musste natürlich als erster gehen. Wir maschierten durch die Eingangshalle und taten so als würden wir hier wohnen, doch ein Typ kam auf uns zu und meinte: "Deutsch?"

Wir sahen ihn verwundert an und nickten.

Er:" Zu wem gehört ihr denn?"

Ich: "Ähm, zu uns" und versuchte locker zu wirken.

Er:" Ja, aha, Nachname, auf welchen Namen seid ihr angemeldet?" Ich drehte mich zu Marie um die mich dämlich angrinste.

Ich:" Kaulitz!" und musste fast lachen, doch grinste nur stolz. Der Mann guckte auf seine Liste und schaute mich ungläubig an.

Er:" Ham wa hier nicht, tut mir leid, bitte verlasst das Hotel!"

Wir gingen betrübt raus und ich sammelte alles auf, "also entweder darf er nix über die sagen oder sie haben sich auf einen anderen Namen angemeldet!" Marie nickte und wir beschlossen die Stadt zu erkunden.

Dann kamen wir eine Straße entlang wo es nur Clubs gab und wir suchten uns den schönsten aus, denn wenn wir Bill schon nicht sehen durften, sollte der Abend wenigstens noch cool werden.

Wir gingen rein und sahen, das viele Leute tanzten und es gab sehr viele Plätze zum chillen, wir guckten uns um und gingen an die Bar, wir bestellten und laberten ein bisschen, bis wir auch tanzen wollten. Wir gingen auf die Tanzfläche und suchten uns ein Plätzchen zum Tanzen wir überquerten die ganze Tanzfläche, bis wir dann stehen blieben und tanzten, mir war schon ganz warm, und Marie holte schon zum 2 Mal irgendwelche Alkoholischen Getränke, denn sie hatte sich nach einem älterem Jungen umgesucht um an Alkohol zu kommen. Ich war schon leicht angetrunken, doch es war total lustig, denn wir wechselten die Tanzpartner, alle 2 Minuten, es gab hier sooo süße Jungs. Dann blieb ich plötlich stehen, ich wusste nicht was ich machen sollte träumte ich nur oder hatte ich zu viel Alkohol im Blut, ich stupste Marie an und auch sie kam von dem Anblick nicht mehr los, Tom tanzte dort, mit Georg. Ich tanzte mich unauffällig rüber, mit Marie im Schlepptau, und wir tanzten direkt neben Tom und Georg, die wir nur aus dem Fernseh kannten, die hatten uns bemerkt, ich grinste Tom an und sah ihm in seine Augen, es waren die haselnuss braunen Augen, von meinem Lover Tom. Ich tanze Tom an und er ließ es mit sich machen, er hatte schon etwas getrunken, was man merkte. Dann ging Marie auf Tom zu und flüsterte ihm etwas ins Ohr, was ich nicht verstand, aber Tom zeigte auf eine Ecke, und so hatte sie wahrscheinlich nach Bill gefragt. Georg holte zum dritten Mal was zu trinken und ich war schon besoffen, aber ich tat versucht normal. Irgendwann zog Tom mich immer nähe an sich und begrapschte meinen Arsch, ich ließ mir das alles gefallen, sogar als er mir unters T-shirt ging, denn Hallo?!, überlegt mal es war Tom von Tokio Hotel, jedes Mädchen, würde es wollen. Dann kam er mit seinem Gesicht immer näher an meins, ich spürte seinen Atem, dann berührten seine Lippen meine und wir knutschten rum, ab und zu tranken wir noch einen Schluck, aber die meiste Zeit knustchten wir rum, wir waren echt total besoffen. Dann nahm Tom meine Hand und zog mich von der Tanzfläche, dort sah ich Bill zum ersten mal in meinem Leben in live und Farbe, es war ein komisches Gefühl ihn da neben meiner Freundin sitzen zu sehen, aber es sah so aus, als wäre es noch zu nichts gekommen und es auch so bleiben würde, denn Bill sah nicht gerade betrunken aus. Bill sah mich komsich an und dann Tom, dann wieder mich und er musterte mich von oben bis unten, als erstes sah er auf meine schwarzen absatz Schuhe, dann meine Beine, dann meinen weißen Minirock und dann mein kurzes Top, zum Schluss, sah er mir in die Augen, aber ich konnte nichts in ihnen erkennen, ich wusste nicht ob es Hass, Neid, Mitleid oder Freudliches bedeutete, dafür kannte ich ihn nicht gut genug, zwar könnte ich auf jedem Poster, sagen wie er sich fühlt, aber in live kam er mir anders vor. Tom zog mich runter auf die Couch, wo auch Bill und so saßen, dann fing Tom wieder an mich zu knustchen, das ging noch ewig so weiter, doch irgendwann waren die anderen vier müde und wollten nach Hause, also gingen sie schon mal vor und Tom und ich langsam hinter her, Tom flüsterte mir immer wieder ins Ohr:" Du bist so geil!" oder "du machst mich voll an!" oder so was in der Art, ich fühlte mich geschmeichelt, denn das sagte nicht irgendein Bahnhofs Junge zu mir sondern der Gitarist, der beliebtesten Band Deutschlands, bei mir drehte sich alles, ich wusste nicht warum, war ich so glücklich oder war es der Alkohol?

Dann kamen wir am Hotel an und Bill rief schon zum 5-mal, das Tom endlich kommen sollte, ich glaube Tom überlegte echt ob er mich mit aufs Hotelzimmer nehmen sollte, aber dann sagte er doch lieber tschüss und küsste mich noch mal. Ich fragte ihn noch schnell, ob sie morgen an den Strand kämen, aber Bill sagte sofort: " Nein! Wir haben einen Privatsteg ins Meer!" eigentlich wollte ich noch fragen ob ich Toms Handynummer bekommen würde, aber dann hätte Bill mir wahrscheinlich den Kopf abgerissen. Also gingen wir zum Schiff, das Gott sei Dank, auch nachts fuhr und fuhren zum Camp, ich konnte kaum noch laufen, aber Marie hielt mich fest, wir schlichen uns in unser Zelt, denn eigentlich durfte man im Camp nichts alkoholisches trinken, aber wer hielt sich schon daran?

Am nächsten Morgen oder eher gesagt Mittag wachte ich um halb eins auf, es gab schon Mittagessen und man hörte draußen lautes reden, sogar Marie war schon aufgstanden und ihr Bett war gemacht, ich stand auf und wunderte mich, das es mir so gut ging, nach dem gestrigen Abend. Ich duschte und machte mich fertig, dann ging ich essen, denn ich hatten einen grandiosen Plan. Marie und ich wollten unbedingt wieder rüber. Ich sagte Marie, das wir ans Meer gehen sollten und dann würde ich ihr etwas erzählen, wir packten unsere Sachen und gingen los.

Wir gingen am Hotel vorbei, und kamen am Strand an und sahen das große Schild: Baa-Atoll! so hieß das alles hier.

Wir legten unsere Handtücher an die Seite und gingen schwimmen, dabei erklärte ich Marie meinen Plan: "also, es ist so, Bill hat gestern ja gesagt, dass sie einen Privatsteg haben ins Meer und ich habe jetzt alles genau beobachtet und weiß genau wo wir hinschwimmmen müssen um sie zu sehen, weil wo kann der Steeg denn sonst sein, außer nach hinten hin?!" Ich lachte auf, und freute mich über meine grandiose Idee, Marie muckte erst auf, aber als ich erzählte, das Bill viellicht mit nacktem Oberkörper da sitzen würde meinte sie:" Auf was wartest du? Komm schon!" Und schon schwammen wir los, es war ein weiter Weg und ich zweifelte manchmal ob wir hier richtig wären, aber dann sahen wir einen Steg, aber er war leer, wir schwammen weiter und bald sahen wir 4 Personen auf einem sitzen, wir schwommen immer schneller und bald sahen wir das Bill und co. sich sonnten. Wir schwammen näher heran und dann sah Tom mich, er kniff die Augen zusammen doch er erkannte mich und rief:" hey, was machst du denn hier, bis du extra wegen mir hier her gekommen?, Komm mal her, das war doch bestimmt anstrengend, oder?" Ich war glücklich, das er mich so in Empfang nahm und setze mich nach dem er auf sein grünes Handtuch deutete hin. Bill guckte mich komisch an und ich sagte: "sry, wegen gestern, was auch immer ich gemacht habe." Jetzt guckte er mich noch komischer an, dann erklärte Tom: Bill ist gestern Abend gehen eine Lampe im Zimmer gelaufen, seit dem weiß er nichts mehr vom Abend!" Dabei grinste er ziemlich frech. Ich stieß ihm in die Seite.

Ich unterhielt mich dann mit Tom über sein neues Leben als Star und noch einiges mehr, er war total nett (wenn er nicht besoffen war ;- ) ) doch dann wurde es Tom zu warm und sprang ins Wasser, er fragte mich noch genau 7-Mal, ob ich nicht auch rein kommen wollte, aber das Wasser war mir zu kalt und so hielt ich nur meine Füße hinein. Ich sah zu Marie hinüber und sie schien echt gelangweilt, aber sie redete doch mit dem Superstar Bill, von dem sie sonst immer schwärmte. Ich lächelte sie aufmunternt an, doch das lachen verging schnell, irgendetwas zog an meinen Beinen, ich schrie Hilfe! und schluckte eine menge Wasser, doch ich wurde sofort wieder losgelassen. Ich kam an die Oberfläche und sah wie Tom sich halb tot lachte, ich hustete und tat so als bekäme ich keine Luft mehr und in Toms Gesicht, verschwand sofort das Lachen und er kam zu mir rüber, dann sprang ich auf ihn und döppte ihn, darauf war er nicht gefasst und ging unter. Als er wieder hoch kam, sagte er nur:" Na warte!" Und wollte auf mich zu, doch ich hielt ihn lachend auf:" Hey, wir sind uns jetzt Quitt!" Dann tobten wir noch eine ganze Weile im Wasser, Tom war ganz normal, wie die anderen Jungs, die ich kannte, nur ebend besser, halt süßer und so. Auf einmal hörte ich Bill lachen, ich kannte es aus dem Fernseh und dann sah ich wie Bill und Marie sich einen ablachten, am liebsten hätte ich alles mit Handy aufgenommen, aber das lag in meinem Zelt, da ich ja zum Steg schwimmen wollte.

Dann legten wir uns zusammen auf den Steg und alle lagen ruhig auf dem Steg, dann fragte ich Marie:" Marie kannst du mich ma bitte am Rücken eincremen?"

"Kein Problem!", gab Tom die Antwort und schon saß er wie Kevin auf mir und cremte meinen Rücken ein. Er war echt eine Gentleman.

Dann mussten Marie und ich nach Hause und wir verabredeten uns zu halb neun im gleichen Club, wie gestern. Wir durften durch den Haupteingang gehen, damit wir nicht wieder zurück schwimmen mussten, dann holten wir unsere Sachen vom Strand und fuhren nach Hause, dort aßen wir etwas, duschten und machten uns fertig. Dann fuhren wir wieder, denn wir hatten schon halb neun und außerdem wollten wir im Moment nicht mit unseren Freunden sprechen, aber ich musste mit Marie reden, auf dem Weg zu Club, fragte ich sie:" Was meinst du wenn Tom und Chris das erfahren?"

Marie:" Ich weiß es nicht."

Ich:" Ich glaube ich liebe beide Toms, du auch Bill und Chris?"

M:" Ich weiß es nicht!"

Ich:" Ich glaube nach dem Urlaub, ist es sowieso zwischen beiden aus, denn Tom von th hat viel zu tun und ist immer unterwegs und der andere Tom wohnt viiiiieeel zu weit weg!"

M:" Bei mir ist es dasselbe!"

Ich: "Aber irgendwie fühle ich mich mit Tom K. wohler, irgendwie stärker und besser, mit ihm habe ich so ne Bestätigung, das es mich wirklich gibt, aber beim Tom E. fühle ich mich geborgen, ja beim anderen Tom auch, ach ich weiß auch nicht!"

M." hey, mach dir keine Sorgen, wir sind hier um Spaß zu haben und den haben wir doch mit den Jungs von th, oder?

Ich:" Ja, aber warum warst du als du mit Bill geredet hast so traurig?"

M:" Ach ja, das wollte ich dir noch erzählen, ich war nicht traurig, nur gelangweilt, also Bill ist ja gegen die Lampe gelaufen und hat den Abend vergessen und dann hat er mir heute alles noch mal erzählt, was er mir gestern erzählt hatte, als ich ihn das komisch angeguckt hab, fragte er mich was denn los sei und ich erzählte ihm alles, dann lachte er ja total laut auf und fragte, wieso hast du mir das nicht voher gesagt!"

Jetzt lachten wir beide und waren auch schon im Club angekommen und gingen rein, die Jungs waren noch nicht da, obwohl wir schon 9 uhr hatten, wir setzen uns hin und bestellte erstmal was zu trinken, kurz darauf kamen auch Tom und Co. rein. Tom sah mich mit seinem haselnuss braunen Augen entschuldigend an und sagte nur:"Georg!"

Dann sagte er, als er unsere Colas sah:" Was trinkt ihr denn da? Georg hol ma was zu trinken ran!" Ich trank meine Cola leer und bekam sofort von Georg irgendein alkoholischen Getränk in die Hand. Sogar Bill trank was, ich hatte ihn noch nie mit Alkohol gesehen, wir saßen in der gemütlichen Runde und tranken schon unser drittes Glas, als ich plötzlich tanzen wollte, dann fingen wir alle außer Bill zu tanzen. Tom war wieder angetrunken und machte sich ziemlich ran, was mir gefiel, ich mochte Jungs die zeigten was sie wollten, Georg gab uns immer neue Getränke hinein und wir tranken wieder sehr viel und fingen wieder an rum zu knutschen. Irgendwann "flogen" wir dann zur Couch und "hatten sehr viel Spaß" (zensiert) : - P

Wir tanzten, knutschten oder hatten Spaß, der ganze Abend war echt lustig, aber es wurde immer später, eigentlich sollte man 2 Uhr im Camp sein, aber uns war an diesem Abend so alles scheißegal, also machten wir weiter bis 4 Uhr, dann wollten wir nach Hause, doch Tom wollte nicht, doch wir nahmen ihn einfach mit, er wurde wie ein kleines Kind was seinen Willen nicht bekam und er wollte sich auch nicht von mir verabschieden, als wir im Hotel waren, er hielt mich einfach fest, dann sagte er:" Ich hab noch was oben aufm Zimmer für dich liegen, komm mal mit, dann kamen alle mit nach oben Georg und Gustav verschwanden und Bill und Marie gingen in Bills Bett, aber sie redeten nur, das hatte mir Marie nachher hoch und heilig gesagt, denn sie wäre mit Chris zusammen und es wäre das allerletze!

Tom nahm mich in den Arm und küsste mich, er zog mein T-shirt aus und wolte gerade "los legen", als Bill die Tür öffnete, er wurde rot und lachte: Sry! und schon war er wieder weg. Dann sah Tom mich an und fragte: Wo waren wir stehen geblieben?" Dann sah er mich mit einem totalen Pornogrinsen an und dann passierte es halt *zensiert*( es war auf jeden Fall aufregend, geil, spannend, romantisch kann man nicht sagen, wie es halt ist mit einem besoffenem Star.)

Am nächsten Morgen wachte ich auf und konnte mich an jedes Detail erinnern, was gestern passiert war, ob es Tom auch so ging? Ich hoffte nicht. Tom hatte seinen Arm fest um mich geschlungen und ich konnte mich nicht von ihm lösen. Es war halb elf, als Tom aufwachte und fragte: Na wie wars?

Ich:"wunderschön!" und lachte ihn an.

Tom:"Ich habs halt drauf!" und lachte mich an.

Dann kam Marie rein und sah mich entsetzt an: "Wir müssen jetzt gehen.", sagte sie. Ich zog mich an gab Tom einen Abschiedskuss und ging los, Tom drückte mir einen Zettel in die Hand, den ich in meine Tasche steckte, als wir aus dem Hotel gingen sah mich Marie wieder entsetzt.

Ich:" Was ist?"

M:" Was is?, sag ma spinnst du?! Wie kannst du nur mit einem Jungen schlafen obwohl du einen Freund hast? Und dann noch mit Tom von Th! Der will doch nur das eine, checkst du es nicht?!
Ich:" Hallo? Du warst auch mit Bill im Bett und außerdem liebt Tom mich!"

M:" Ich war noch nicht ma im Bett mit Bill ich hab aufm Sofa gepennt, denn ich bleib meinem Freund treu, ey das sind Stars, die wollen nichts von uns, die können bessere haben!"

Ich:" Und wieso nehmen sie uns? Du warst nich mit Bill im Bett?

M:" Nein, ich schwöre auf alles, was ich habe, ey, hallo?! Bill ist ein Star, aber er ist nicht so wie Tom, er steht nicht auf was kurzes, Sex ohne Liebe ist nichts für ihn!"

Ich:" Wer sagt denn das bei Tom und mir keine Liebe ist?"

M:" Sag mal du spinnst total, seit dem du mit Tom abhängst bist du voll arrogant, du hälst dich echt für was besseres, nur weil Tom dich mag, bleib auf dem Boden oder flieg mit Aladin, aber dann lass mich bitte in Ruhe!"

Damit ging sie vor und ich blieb alleine stehen, als ich weiter ging, konnte ich keinen klaren Gedanken fassen, was war nur mit mir los, war ich wirklich abgehoben? Nein, das konnte nicht sein, mit meiner Freundin stimmte etwas nicht, ja klar, sie war eifersüchtig auf mich, weil Bill nichts mit ihr anfing, oh das durfte nicht sein, sie gönnte mir Tom nicht, wie gemein!

Mit diesem Gedanken ging ich aufs Schiff, dann suchte ich mein Handy, weil es klingelte. Meine Mutter war dran, sie fragte mich über alles aus, aber in fast jedem Satz war eine Lüge, ich konnte ihr wohl kaum erzählen, das ich mit Tom von th geschlafen hatte. Nach fünf Minuten legte sie auf, dann schrieb ich Lina eine Sms: Ich habe gestern mit deinem Schatzi geknutscht! Dann steckte ich mein Handy wieder ein und sah den Zettel den Tom mir geschrieben hatte: Hey süße, heute abend 8 uhr Strand, freu mich! Ich steckte den Zettel wieder ein und ging zum Camp, auf dem Weg in mein Zelt guckte mich Melissa spottisch an und machte phhhh. Ich verzog die Augenbraun und ging weiter, dann kam Susi auf mich zu mit Marie im Schlepptau, sie sah wütend aus und fing sofort an zu meckern.

Susi: Sag mal was habt ihr euch eigentlich gedacht? Ich seit einfach nicht nach Hause gekommen ich hab mir echt sorgen gemacht, wenn so was noch mal vorkommt, dann schick ich euch nach Hause, das ist eure letzte Verwarnung, beim nächsten mal wirds Ernst!

Wir gingen in unser Zelt und redeten kein Wort miteinander, als wir zum Essen gingen kam auf einmal Kevin auf mich zu und hielt seine Kamera hoch: "Bist echt fotogen, muss man sagen, nur schade das ich der Typ nicht bin!"

Ich: "was willst du von mir?"

Kevin: "ach ich war gestern zufällig im gleichen Club wie du und dann hab ich dich da gesehen mit diesem Typen, jaja, war schon ganz lustig da, ich hab gehört du bist nicht nach Hause gekommen, war wohl ne lange nacht was?"

Ich: " ich glaube du wärst die letzte person die davon erfahren würde was ich nachts mache!"

Dann ging ich zum Essen und dann setze sich auf einmal Tom E. neben mich, er sah müde aus.

Tom: Wir müssen reden.

Ich: Ja?

T: Ich hab die bilder gesehen...

I:Welche bilder? *verwundert guck*

T:mach mir nichts vor ich hab dich gesehen mit diesem Typen von tokio hotel.

Ih nein, bitte versteh das nicht falsch, ....

T: da gibt es nichts zu verstehen, ich hab augen im Kopf!

I: Ja sogar die wunderschönsten genau wie dieser Typ von tokio hotel, echt ihr habt die gleichen augen!

T: das ist mir egal, aber für mich ist alles klar, du hast dich in den anderen typen verliebt!

I: Nein! Ich liebe dich.............................................................auch

T:Auch?!

I:ja auch, es tut mir leid...bitte verzeih mir....

T: ich weiß nicht was ich dazu sagen soll und wie das jetzt weiter gehen soll, denn ich will nicht zweite wahl sein, versteh das bitte!

I: es tut mir leid, ich kann doch auch nichts dafür!

Dann ging Tom und ich war wieder alleine, was sollte ich jetzt bloß machen, ich brauchte dringend den Rat meiner Freundin Marie. Dann bimmelte mein Handy und ich bekam eine Antwort oder eher gegen frage von Lina: wer ist denn mein Schatz? Ich schrieb zurück: Ja der Tom!

Dann ging ich Marie suchen, sie musste mir einfach helfen! ich fand sie in unserem Zelt, sie saß da und las die Bravo. Ich setze mich und fragte: Was muss ich machen, damit du mir nicht mehr böse bist?

Marie: Mir versprechen, das du dich normal verhälst!

Ich: Ok, ich verspreche es dir, wirklich, sonst geh ich durch den monsun!

M: ok*lach* Ähm hat Tom E. schon mit dir geredet?

I: Jop, ich habe ihm erzählt das ich ihn und Tom liebe und jetzt will er über alles nachdenken!

M: Ich würde sagen du musst auch mal nachdenken, du musst dich entscheiden, wer dir wichiger ist!

I: mhm *überleg*

M: ich seh schon das wird nichts, kommst du heute abend mit den Jungs vom Camp mit in eine Disco?

I: Ich denke nicht, ich habe eine verabredung mit Tom K.!

M: aso *traurig guck*, na dann viel spaß!

I: werd ich haben!

M: Komm aber nicht zu spät wieder, du weißt ja was sonst passiert!

I: Ja!

Dann gingen wir in die Stadt um kleine Geschenke für unsere Familie zu besorgen, wir machten uns einen total schönen Nachmittag und gegen 18 Uhr waren wir wieder am Camp. Wir gingen Essen und machten uns fertig. Dann fuhr ich mit dem Schiff rüber, ich freute mich echt heute mal alleine mit Tom zu sein und ging freudig zum Strand, dann sah ich Tom, er winkte mir zu und ich lief schneller, ich wollte ihn gerade küssen, da wich er zurück, er nahm mich in den Arm und wir gingen am Wasser entlang, dann fing Tom an: "Du ich muss dir was sagen, das alles hier, also ich und du, du weißt ja das das alles nur jetzt geht, denn weißt du wenn das jetzt die ganzen Tom Fans wüssten, dann hätte ich bald keine mehr und alle würden zu Bill wechseln oder ganz weg bleiben und das wäre nicht so gut und es ist sowieso schwer, denn ich bin immer unterwegs und da kann ich keine Beziehung halten, es ist einfach zu schwer, ich hoffe du verstehst das!"

Ich:" ja natürlich, aber wie soll ich das verstehen, war ich nur ne nummer für zwischen durch oder wie?"

Tom:" weißt du als Star braucht man halt abwechslung und es tut mir auch leid, wenn ich einem Mädchen das Herz breche, aber irgendwie kann ich ja da auch nichts für!

Ich: "Aso!"

Tom: " ich hoffe du erzählst davon niemanden etwas und du hast auch hoffentlich keine Fotos von uns gemacht!"

Ich:"Nein!" (von den Fotos, die kevin gemacht hatte, weiß Tom bis heute noch nichts)

Tom:" Ok, aber es war echt schön mit dir, aber jede Beziehung geht mal zu ende auch wenn es keine war, aber hey, du bist echt nett und total süß, echt!

Ich:"danke!"

Dann sah ich Bill, Georg und Gustav, sie kamen direkt auf uns zu, Bill fragte sofort:" Und haste es ihr gesagt?"

"ja", antwortete Tom. Achso ist das, das war alles abgesprochen, wahrscheinlich hatte Tom sogar den Text auswendig gelernt, es war mir alles zu viel und ich wollte nur noch nach Hause. "Du, Tom ich muss jetzt wieder gehen!"

Tom:" jetzt schon?!"

Ich: Ja, gestern wurds ein bisschen zu spät!

Tom: Ok, ich bring dich noch zum Schiff.

Dann gingen Tom und ich zum Schiff, wir mussten noch ein bisschen warten und dann fragte ich ihn noch einmal vorsichtig: Und du hast mich wirklich nicht geliebt? Du warst nich ein kleines bisschen verliebt?

Ich sah ihn erwartungsvoll an, dann kam das Schiff und er sagte: Nein, es tut mir leid aber Gefühle kann man nichts erzwingen, aber du, du hast mich geliebt oder?

Ich: Nein!

Ich ging so schnell ich konnte und fing an zu heulen, ich drehte mich noch einmal um und sah das Tom traurig war, das Schiff fuhr los und ich wäre am liebsten gestorben wieso konnte ich es Tom nicht erzählen? Er stand immer noch da und schaute dem Schiff hinter her, dann nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und schrie so laut ich konnte: Doch Tom, ich habe dich geliebt und liebe dich noch immer!

Das hatte er gehört, denn er guckte auf einmal anders, ein nettes grinsen, so hatte ich es noch nie gesehen, aber nicht nur er hörte das, sondern auch alle anderen hier in der Umgebung.

Dann ging ich in mein Zelt und schlief ein, vorher beschloss ich mich nie wieder zu verlieben, denn ich wollte Tom nicht fremdgehen!

Am nächsten Morgen wachte ich schon um 6 Uhr auf, auch Marie wurde wach, ich erzählte ihr jedes einzelnde Detail,vom gestrigen Abend und sie war glücklich das ich mich endlich entschieden hatte.

Die nächsten Tage vergingen wie im Flug, jeden Tag unternahmen wir etwas mit unserer Gruppe und ich hatte keine Zeit mehr über Tom nach zu denken. Am letzten Tag fuhren wir wieder mit dem Schiff rüber, ein bisschen Angst hatte ich schon, das ich Tom sehen könnte, aber so wollte Gott es nicht und wir hatten jede Menge Spaß, am Abend packten wir unsere Sachen und verließen das Camp, wir fuhren mit dem Bus und flogen mit unserer Maschine nach Deutschland, als wir gerade oben waren ging ich aufs Klo und schrieb einen Zettel: Tom, ich werde dich nie vergessen! Ich schmiss ihn ins Klo und drückte ab, denn ich hatte irgendwo mal gehört, das die ganze Scheiße aus dem Flugzeug fällt, also hoffte ich darauf das Tom diesen Brief fand, was er aber wahrscheinlich nie tat.

Ich war total froh wieder zu Hause zu sein, da erzählte ich Lina dann auch alles, aber sie versprach mir es keinem weiter zu erzählen, was sie auch nicht tat, aber jeder hat doch ein recht darauf es zu erfahren, oder?! Ich warte bis heute darauf das die Fotos auftauchen, aber zum Glück ist es noch nicht passiert!

The end!!!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung